Schattendorn

Preisgekrönter Schattendorn

Ursula Wiegele im Literaturbuffet

Der „Frau Ava Literaturpreis 2015“ geht an die Grazer Schriftstellerin Ursula Wiegele. Die Jury wählte Wiegeles Romanauszug „Schattendorn“ aus 77 Einsendungen aus.

Der Preis wird alle zwei Jahre für einen Prosatext verliehen, der sich mit Themen im Spannungsfeld von Spiritualität, Politik und Religion auseinandersetzt. Verliehen wurde die Auszeichnung an die 1963 in Klagenfurt geborene Autorin kürzlich in der Kirche St. Blasien in Klein-Wien (Niederösterreich) im Rahmen eines Festaktes, teilte die „Frau Ava Gesellschaft für Literatur“ am Sonntag mit.

Poetische Wortinseln

In Wiegeles Romanauszug „Schattendorn“ geht es um einen erfolglosen Schauspieler, einen rumänischen Oligarchen und „geheimnisvolle Aufträge zu immer abstruseren ‚Kunstaktionen‘“, bei denen das überwiesene Geld in Konflikt mit Selbstachtung und Schamgrenzen kommt. Die Preisträgerin lasse „die Sehnsucht nach einem anderen Leben zu poetischen Wortinseln gerinnen“, lautete das Urteil der Jury.

Der „Frau Ava Literaturpreis“ wird im Zwei-Jahres-Rhythmus vergeben. Die Einladung erging an alle interessierten Deutsch schreibenden Autorinnen, die bisher mindestens einen eigenständigen Lyrik- oder Prosaband in einem Verlag veröffentlicht haben. Die „Frau Ava Gesellschaft für Literatur“ ist ein nicht gewinnorientierter Kulturverein. Er hat seinen Namen ebenso wie der Literaturpreis von der ersten Dichterin in deutscher Sprache, Frau Ava, die um 1060 geboren wurde und 1127 vermutlich in Klein-Wien bei Göttweig starb.

(Quelle: ORF Steiermark)

Comments

comments

Das könnte Dich auch interessieren...