Zum Inhalt springen

So sieht (pädagogische) Krisenbekämpfung wirklich aus!

Als Buchhandlung haben wir uns immer auch als „Wissensvermittler“ verstanden. Als Eltern und Großeltern haben wir gesehen, welche Probleme das „Home Learning“ aufwirft. Wir gehören zu den Privilegierten, bei denen die Kinderbetreuung kein wirkliches Problem war. Dessen sind wir uns sehr bewusst.

Unsere eigene Situation und die unserer Enkel kann und darf uns nicht verleiten, die Realität vieler Menschen in diesem Land zu ignorieren (Achtung: gemeint sind nicht nur „Österreicherinnen und Österreicher!), bei denen es ganz anders aussieht, und so zu tun, als wäre bildungspolitisch eh alles paletti. 

Umso bewundernswerter finden wir die Initiative einer unserer Stammkundinnen, Frau Lale Maierhofer-Tuna, selbst Lehrerin, die nicht nur Kinder und Eltern mit den fast lückenlos täglich erscheinenden „Wehli-News“ durch die Coronakrise begleitet, sondern damit spielerisches Übungsmaterial und tolle Ideen zur Aufrechterhaltung sozialer Kontakte trotz „Isolationshaft“ angeboten hat. 

Im folgenden die Ausgabe 42 der Wehli-News, deren  entscheidender Absatz der letzte ist:

Mein Beitrag: Ich gebe allen SchülerInnen, die ich nicht unterrichte, bis zur 9. Schulstufe gratis Nachhilfe – „meinen“ SchülerInnen im Sommer, wenn sie nächstes Jahr in die dritte Schulstufe kommen. Bitte weitersagen!

Lesen Sie bitte diesen Newsletter aufmerksam durch – Sie werden vermutlich tiefere Einblicke in die Lern- und Lehrprobleme an unseren Schulen bekommen als in manchen „offiziellen“ Pressekonferenzen. Diese Initiative ist ein schönes Beispiel dafür, dass soziale Verantwortung und Solidarität auf dem Boden der Freiheit und nicht jenem des Zwangs und der Drohung blüht.

Kurt Lhotzky

Kontaktieren können Sie Frau Lale Maierhofer-Tuna unter folgender Mailadresse: lmt2106@yahoo.com

Wehlinews Ausgabe 42

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.